Weiter zum Inhalt
02Apr

Save-the-date: 5. Mai 2018

Die nächste Sitzung der LAG Schule und Bildung wird am 5. Mai 2018 (wie immer zwischen 10 und 14 Uhr) stattfinden. Genaueres wird an dieser Stelle und über den LAG-Mailverteiler bekanntgegeben. Bitte haltet euch den Termin schon einmal frei.

27Feb

Einladung zur LAG Bildung am 10.3.2018

Liebe Mitglieder der LAG Schule und Bildung,

wir hoffen, ihr seid alle gut ins Jahr 2018 gestartet und voller Motivation und Gestaltungswille!

Wir freuen uns, euch zu unserem nächsten Treffen einladen zu können. Der während der vergangenen Sitzung vereinbarte Termin (10.3.2018) kann eingehalten werden!

Wir werden Gäste in der Elisabeth-Selber-Gesamtschule in Bonn sein.

Diese ist mit der U-Bahn vom Hauptbahnhof aus mit den Linien 16 und 63 (Fahrtrichtung Bad Godesberg) leicht zu erreichen. An der Haltestelle „Hochkreuz“ aussteigen.

Wir werden um 11 Uhr mit der Tagesordnung beginnen, ab 10 Uhr haben wir die Möglichkeit zum informellen Austausch beim Frühstück. Bitte haltet 5 Euro für die Kosten bereit.

Samstag, 10.03.2018 ab 10 Uhr in Bonn
(Elisabeth-Selber-Gesamtschule, Hindenburgallee 50)

Folgende Tagesordnung möchten wir euch vorschlagen:

  1. Begrüßung
  2. Protokoll
  3. Input: Index für Inklusion
  4. Diskussion mit dem Ziel konsensuale Basics auszumachen, die die Programmatische Ausrichtung bestimmen sollen
  5. Bericht der BAG
  6. Bericht der Fraktion
  7. Verschiedenes

Wir freuen uns auf euch!

euer Sprecher*innen-Team Erreichbarkeit vor Ort: 015234548373

13Jan

Nächstes Treffen

Die LAG Bildung trifft sich das nächste Mal am 10.3.2018

Ort und genaue Zeit steht noch nicht fest und wird hier bekanntgegeben.

Thema: Inklusion

04Jan

Neuer Schub für längeres gemeinsames Lernen!

(Von Sigrid Beer auf Facebook veröffentlicht)
Neuer Schub für längeres gemeinsames Lernen! Für 2013 haben die Schulträger in NRW 86 Schulen des längeren gemeinsamen Lernens neu beantragt. Sigrid Beer: „Auch wenn die Anmeldeverfahren erst noch laufen, ist das eine schöne Bestätigung, dass wir mit dem Schulgesetz die richtigen Weichen für die Schulentwicklung vor Ort gestellt haben. Eltern wollen die Schullaufbahnen für ihre Kinder länger offenhalten. Längeres gemeinsames Lernen entfaltet die Talente aller Kinder, stärkt die sozialen Kompetenzen und sichert ein hochwertiges wohnortnahes Bildungsangebot. Es ist erfreulich, dass auch die interkommunale Zusammenarbeit in der Schulentwicklung wächst. Schulentwicklung geht gerade im ländlichen Raum nur regional. Kooperation statt Kirchtumsdenken, das ist die Zauberformel. Dieser Prozess braucht in den Regionen zum Teil unterschiedlich viel Zeit. Kostbare Zeit, die besser in die beste Bildung für eine Region investiert würde. Auch in der Beratung a…uf den verschiedenen Ebenen sollte die interkommunale Zusammenarbeit mit Instrumenten wie Schuleinzugsbereichen für weiterführende Schulen mit mehr Fantasie und neuem Denken beflügelt werden. Leitsatz muss sein: Wir zeigen auf, wie es geht. Zu oft wird noch lediglich darauf verwiesen, was alles nicht geht. Was geht, dazu gehören übrigens auch die Dependance-(Teilstandort-)Lösungen. Sie ermöglichen einerseits den Elternwunsch nach mehr Schulplätzen für das längere gemeinsame Lernen wie auch andererseits sinnvolle Standortentwicklung für die Schulträger.
Ich wünsche den Standorten viel Erfolg für das Anmeldeverfahren an den Sekundar- und Gesamtschulen. Schenken Sie als Eltern den neuen Schulen das Vertrauen und melden Sie Ihre Kinder dort an und sich selbst am besten gleich mit für eine aktive Elternarbeit. Denn das gehört zu einer guten Schule dazu. Ich bin mir sicher, dass Sie herzlich willkommen geheißen werden. Als wir mit einer Elterninitiative vor über 20 Jahren die erste Gesamtschule in Paderborn begründet haben, waren wir noch Gesamtschulentwicklungslandschaft. Für uns und vor allem unsere Kinder hat sich dieses Engagement gelohnt.“

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv - Benjamin Jopen.
59 Datenbankanfragen in 0,248 Sekunden · Anmelden